Inhalt der Seite

Sprachmittler/ -innenpool

Bei einigen Neuzugewanderten und geflüchteten Menschen gibt es starke Sprachbarrieren. Nicht nur im Alltag sondern auch in Beratungen, behördlichen Angelegenheiten und schulischen Eltern-Lehrer-Gesprächen können aus sprachlichen Barrieren Verständigungsschwierigkeiten, Missverständnisse und Unsicherheiten auf beiden Seiten entstehen, die durch die Unterstützung eines Dolmetschers überwunden werden könnten.

Professionelle Dolmetscher sind jedoch häufig kostspielig und zeitlich eingespannt. Mit der Idee des Aufbaus eines kreisweiten Sprachmittler*innen-Pools, welcher auf die Mitarbeit von ehrenamtlich Tätigen mit Kenntnissen unterschiedlicher Sprachen setzt, möchte das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Recklinghausen das Verständigungsproblem kontinuierlich abbauen.

Für einen kreisweiten Sprachmittlerpool wollen wir einen verstärkten Fokus auf die Aufgabenbereiche legen, die in der Verantwortung des Kreises liegen, wie z.B. die Bereiche Gesundheit, Sucht, Pflege. Aber auch die Bereiche schulische, außerschulische und frühkindliche Bildung sollen in den Blick genommen werden. Dennoch ist uns bewusst, dass es Situationen wie medizinische oder juristische Aufklärungsgespräche gibt, bei denen die Übersetzung durch einen professionellen Dolmetscher unerlässlich ist.


Aufgaben der Sprachmittler*innen und mögliche Einsätze könnten sein:
  • Kommunikation/ Beratungsgespräche mit sozialen Einrichtungen sowie Schulen und Weiterbildungseinrichtungen.
  • Fokus liegt auf den Bereichen Beratung, Gesundheit, Pflege und Bildung.
  • Übersetzungen finden nur für einzelne Einsätze mit Neuzugewanderten und Institutionen statt, d.h., es sollen keine dauerhaften Begleitungen, wie beispielsweise bei Patenschaften, stattfinden.
  • Einsätze in rechtsverbindlichen oder schwerwiegenden Sachverhalten können nicht von Ehrenamtlichen übernommen werden (z.B. Arztgespräche, Polizei, vor Gericht usw.).
  • Der/ die Sprachmittler*in sollte sich als neutrale Person verstehen und von den in Anspruch nehmenden Institutionen und Zielgruppen ebenso verstanden werden.
  • Von schriftlichen Übersetzungsleistungen ist zunächst abzusehen.
Folgende Aufgaben übernimmt das KI Kreis Recklinghausen:
  • Akquise von geeigneten Sprachmittler*innen
  • Fortbildung der Sprachmittler*innen
  • Vermittlung Sprachmittler*in und Einsatz
  • Evaluation der Einsätz
  • Auszahlung der Aufwandsentschädigungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Vorstellung des Pools
Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Ansprechpartner*in:


Kreisverwaltung Recklinghausen
Fachdienst 57. 3 - Kommunales Integrationszentrum und Projekte
Frau N. Mehrabi-Neumann
Kurt-Schumacher-Allee 1
45657 Recklinghausen
Telefon: 02361/ 53 3603
n.mehrabi-neumann@kreis-re.de

Frau H. Mourad
Kurt-Schumacher-Allee 1
45657 Recklinghausen
h.mourad@kreis-re.de

Herr V. Panagiotidis
Kurt-Schumacher-Allee 1
45657 Recklinghausen
Telefon: 02361/ 53 4547
v.panagiotidis@kreis-re.de